Ziel21-Veranstaltung

Am  05. Juli 2018 um 19.00 Uhr fand im PUC eine Ziel21-Veranstaltung zum Thema Tiefengeothermie statt, zu der auch die BI mit Michael Peukert als Vorsitzender und einzig möglicher Vertreter eingeladen wurde.

Die Veranstaltung war eine große Enttäuschung und toppte im negativen Sinne sogar die  Informationsveranstaltung der Stadt vom 08. Februar 2018!

Die Veranstaltung entwickelte sich als eine lupenreine Werbeveranstaltung für die Tiefengeothermie. Direktes Feedback zu den teilweise höchst fragwürdigen Äußerungen der eingeladenen Experten war nicht möglich und die vorab groß angekündigte Fragerunde wurde auf ein kümmerliches Häuflein von 3 Fragen zusammengedampft.
Wir sind uns sicher, dass die vielen anwesenden Bürger(innen) das makabre Spiel durchschaut haben und  Ihre Konsequenzen spätestens bei der Wahl am 22.7.2018 ziehen werden.

Fairness, Transparenz & Demokratie sieht anders aus!!

Wie schon auf unserer Startseite erwähnt, werden wir am 16.Juli.2018 im PUC allen Interessierten Gelegenheit geben, Ihre Fragen stellen zu dürfen und auch beantwortet zu bekommen!

Unsere Einschätzung zur  Veranstaltung ZIEL 21 am 5.7.18 im PUC:
Das war keine Info Veranstaltung, sondern eine einzige Bühne für die Geothermielobby

Unsere Hoffnung, dass man aus der katastrophalen Info Veranstaltung der Stadt vom 8.2.18 gelernt hätte, bestätigte sich leider nicht. Auch diese Veranstaltung  war in hohem Maße inakzeptabel!  Ziel 21 hätte es gut gestanden  bzgl. alternativer Energien neutral zu sein, jedoch sich keinesfall als der verlängerte Arm des Bundesverbandes für Geothermie anzubieten! Genau das aber machte ZIEL21 an diesem Abend. Wir fragen uns, wieso man sich  für so etwas hergegeben hat?!  Das war der Organisation ZIEL21 nicht würdig!

Spätestens beim Thema Asyl und Flüchtlinge aus Afrika hätte man  beim ehem. Unterhachinger Bgm. Knapek die Reißleine ziehen müssen. Seine pathetischen Appelle an die Bürger(innen) unter Erwähnung der Globalen Flüchtlingsproblematik und seiner Aussage, dass man hier diese Flüchtlinge nicht haben will und die Unterhachinger Bürger das verstanden hätten, hinterließen einen sehr schalen Beigeschmack bei einem Großteil der Anwesenden!

Desweiteren waren seine Ausführungen zur Klimabilanz von BHKWs  schlicht weg falsch, mussten aber leider unwidersprochen bleiben, weil die Art der Veranstaltung jede Stellungnahme (auch zu anderen fragwürdigen Behauptungen) dazu unterbunden hatte.
Auch das Versprechen, welches  am Anfang der Veranstaltung gegeben wurde, den Zeitplan strikt einzuhalten, damit im extra angekündigten Dritten Teil ausreichend Fragen gestellt werden können, wurde nicht ansatzweise eingehalten. Ganze 3 (!!) Fragen wurden zugelassehttp://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/puchheim-grosses-interesse-an-debatte-1.4043984n und danach die Leute nach Hause geschickt.

Das Ganze lässt sehr tief blicken, wie ernst man die Bürger(innen) nimmt!

Ausdrücklich ausnehmen von der Kritik wollen wir den Vertreter der Reg. v. Oberbayern,  Herrn Zimmer und RA Faus für die sachliche neutralen Informationen.

weitere Informationen  dazu in der Onlineausgabe der SZ vom 6.7.18